Komplette Anleitung zur Seidenpflege

Seide ist aufgrund ihrer hautfreundlichen und komfortablen Eigenschaften ein begehrter Stoff für hochwertige Kleidungsstücke, insbesondere während der Sommerzeit. Seidenpyjamas, Camisoles, Abendkleider, Kissenbezüge und Kopfbedeckungen sind nur einige Beispiele. Als "Königin der Fasern" angesehen, strahlt Seide eine edle und elegante Ausstrahlung aus. Sie enthält 18 wertvolle Aminosäuren für den menschlichen Körper und zeichnet sich durch eine leichte und geschmeidige Textur aus. Immer mehr Menschen verlieben sich in Seide.

Allerdings neigt Seide zum Knittern und Ausfärben, was viele Menschen zögern lässt, sich für Seide zu entscheiden, aufgrund des vermeintlichen Pflegeaufwands. Niemand möchte jeden Tag Hemden oder Kleider bügeln. Wie kann man also seine kostbare Seide richtig pflegen? Hier ist die komplette Anleitung zur Seidenpflege.

Waschen und Pflegen:
Da Seide empfindlich ist und nicht für längere Zeiträume getragen werden sollte, wird empfohlen, Seidenartikel alle zwei Tage oder sogar täglich zu waschen, insbesondere an schwitzigen Sommertagen. Schweiß kann das Protein in Seide abbauen, wodurch sie sich gelb verfärben kann.

Seide kann mit zwei Methoden gereinigt werden: chemische Reinigung und Wasserwäsche.

Chemische Reinigung:
Bei der chemischen Reinigung wird ein Lösungsmittel verwendet, um den Stoff zu reinigen. Das Lösungsmittel entfernt effektiv Ölflecken, verursacht keine Verformung, Farbverblassung oder Schrumpfung und schadet vor allem dem Gewebe nicht. So bleibt die Seide sauber und frisch.

Wasserwäsche:
Aufgrund des Proteingehalts in Seide ist es wichtig, alkalische Reinigungsmittel zu vermeiden, da sie zu einer Denaturierung der Proteine führen und zu Faltenführen können. Verwenden Sie stattdessen Ihr normales Shampoo, Duschgel oder kaufen Sie einen speziellen Seidenreiniger.

Beim Waschen von Seide verwenden Sie kaltes Wasser oder Wasser unter 30 Grad Celsius. Mischen Sie den Reiniger mit Wasser und lassen Sie das Kleidungsstück 5 Minuten lang einweichen. Vermeiden Sie eine längere Einweichzeit, da Seide eine durchschnittliche Farbechtheit aufweist.

Da Seide eine auf Proteinen basierende Faser ist, kneten Sie das Gewebe beim Waschvorgang sanft und vermeiden Sie kräftiges Reiben. Drücken Sie das Kleidungsstück beim Trocknen nicht stark aus.

Zum Trocknen hängen Sie das Seidenstück einfach an einem schattigen Ort auf und lassen es an der Luft trocknen. Wenn das Kleidungsstück halb trocken ist, nehmen Sie es herein und bügeln Sie es leicht, um eventuelle verbleibende Falten zu glätten.

Indem Sie diesen Methoden folgen, können Sie Ihre kostbaren Seidenkleidungsstücke richtig pflegen und sie sauber und frisch halten. Denken Sie daran, dass die Seidenpflege eine sanfte Herangehensweise erfordert und Sie starke alkalische Reinigungsmittel und übermäßig heißes Wasser vermeiden sollten, da dies den Stoff beschädigen kann.
Zurück zum Blog